Herbsttag

Die Faben schwinden langsam mit den fallenden Blättern. Die Kälte zieht ein. Die Tage werden kürzer. Zum Glück bleibt die Musik gleich. Das zeigt auch der junge Martin Kohlstedt aus Weimar. Seine Beteiligung an unterschiedlichen Projekten (u.a. Marbert Rocel, DJ Nas D, Ryo…), aus allen Spielarten zeigt seine besondere Offenheit und die Stärke zu variieren. Ende November erscheint auch endlich sein erstes Solowerk, das mit „Tag“ betitelte Album setzt auf dezente, einfühlsame und wärmende Pianoklänge. Die Melodien der Hörproben bleiben schon so im Kopf, da erwartet man noch sehnsüchtiger den Release. Ein besonderes Filmchen wurde von Kapturing Weimar gedreht und soll auf das Mach -und Spielart des Albums hinweisen. Das macht es nicht nur gut, sondern einzigartig.

Musik zum verlieren.

Advertisements

Duo trifft Freunde

Vor einigen Tage durfte ich dem zweiten Release „Clara Park“, vom Duo Stiehler/Lucaciu entgegenhören. Das erneut auf dem Leipziger Jazzlabel  „Egolaut“ erschiene Werk handelt innerhalb fünf Titel von Parks in Leipzig, dem Dichter Rainer Maria Rilke, einem tanzenden Roboter und … Weiterlesen